Home Digital Die beliebtesten Zahlungsmethoden im Internet

Die beliebtesten Zahlungsmethoden im Internet

von Gossipcheck Redaktion
Zahlungsmethoden im Internet

Die beliebtesten Zahlungsmethoden im Internet

Beim Betreiben eines Onlineshops spielen die angebotenen Zahlungsmethoden für den Umsatz und den Erfolg eine entscheidende Rolle. Die zur Verfügung gestellte Zahlungsmethode kann entscheidend dafür sein, ob ein potenzieller Kunde eine Bestellung abschließt. Im schlechtesten Fall entscheidet sich der Kunde für den Kauf bei der Konkurrenz, weil diese eine gängigere Zahlungsmethode anbieten. Dadurch wird es schwer Neukunden zu generieren. Haben potenzielle Käufer jedoch die Möglichkeit, mit ihrer beliebtesten Zahlungsmethode zu zahlen, steigt die Wahrscheinlichkeit eines ersten Kaufabschlusses in einem für sie neuen Onlineshop. Der Kundenstamm vergrößert sich automatisch.

 

Das sind die beliebtesten Zahlungsmethoden der deutschen Online-Shopper

Die beliebteste Zahlungsmethode der Deutschen Online-Shopper ist und bleibt der Kauf auf Rechnung. Die Bestellung muss vor allem bequem und schnell aufgegeben werden können. Kunden zahlen gern erst nach dem Erhalt der Ware. Der Kauf auf Rechnung hat in letzter Zeit sogar noch an Bedeutung gewonnen. Das liegt aber auch daran, dass die Deutsche in Folge der Corona-Pandemie immer mehr online einkaufen. Nach dem Kauf auf Rechnung zahlen Online-Shopper gern per Lastschrift-/ Bankeinzug, PayPal oder Kreditkarte. Zahlungsarten wie Sofortüberweisung, Vorkasse oder Zahlung bei Abholung kommen hingegen beim Kunden nicht besonders gut an. Hier besteht eher die Gefahr, dass sich der Kunde für einen anderen Onlineshop entscheidet.

 

Kauf auf Rechnung

Gerade im Bereich Mode ist der Kauf auf Rechnung sehr beliebt. Der Vorteil des Käufers liegt darin, dass die Ware erst bezahlt werden muss, wenn das Kleidungsstück anprobiert wurde. Das Konsumverhalten hat gezeigt, dass oftmals ein Kleidungsstück in verschiedenen Größen zum Anprobieren bestellt wird, und dadurch viele Artikel Retour gehen. Der Kunde zahlt beim Kauf auf Rechnung nur die Artikel, die er dann auch behält. Daher bevorzugen viele Online-Shopper diese Zahlungsmethode.

 

PayPal

Besonders jüngere Online-Shopper, die ihre Einkäufe mit der Tablet oder Smartphone tätigen, bevorzugen oftmals PayPal als Zahlungsmethode. Hier ist die Zahlungsmethode sogar beliebter als der Kauf auf Rechnung. Die Beliebtheit von PayPal ist in den vergangenen Jahren ständig gestiegen, während andere Zahlungsarten Einbußen hinnehmen mussten.

 

Andere Zahlungsmethoden

Andere Zahlungsmethoden wie Lastschrift-/ Bankeinzug, Vorkasse, Sofortüberweisung oder Kreditkarte sind zwar bekannt, werden aber bei weitem nicht so häufig genutzt. Daran ist auch zu erkennen, dass sich die Käufer im Netz mit unterschiedlichen Zahlungsmethoden auskennen. Dies liegt aber auch daran, dass einige Onlineshops den Kauf auf Rechnung oder PayPal nicht anbieten. Dadurch sind die Kunden gezwungen, auf andere Zahlungsarten auszuweichen. Generell lässt sich dennoch feststellen, dass PayPal an Bedeutung gewinnt, während die Beliebtheit der anderen Zahlungsarten nachlässt.

 

Zahlpause

Gerade bei jüngeren, meist noch nicht so liquiden Kunden ist die Zahlpause sehr beliebt. Bei Ratenkauf oder beim Kauf auf Rechnung muss die bestellte Ware erst später bezahlt werden. Hier ist allerdings eine ausreichende Liquidität nachzuweisen. Die Zahlpause ist zu einem wahren Trend geworden, und wird von immer mehr großen Onlineshops angeboten. Onlineshops die dem Kunden diese Option anbieten, können sich einen klaren Wettbewerbsvorteil schaffen.

 

Einfluss verschiedener Zahlungsmethoden auf einen Onlineshop

Sehr interessant für Betreiber eines Onlineshops ist, was für einen Einfluss eine neue Zahlungsmethode auf die unternehmensrelevanten Kennzahlen hat. Die Einführung einer neuen Zahlungsmethode hat einen positiven Einfluss. Wer im E-Commerce erfolgreich sein möchte, sollte unbedingt PayPal anbieten. Händler die diese Zahlungsmethode zur Verfügung stellen, generieren 50 % mehr Umsatz. Auch die Zahlungsarten Kauf auf Rechnung und Sofortüberweisung erhöhen den Umsatz. Der Kunde will den Zahlungsvorgang und die Bestellung so schnell und so einfach wie möglich abwickeln. Daher sind die genannten Zahlungsarten so beliebt. PayPal hat noch einen entscheidenden Einfluss auf eine wichtige Unternehmenskennzahle. Mit der Einführung dieser Zahlungsart kann der Anteil an Neukunden um ein Drittel erhöht werden. Zudem ist die Rate der Kaufabbrüche bei PayPal im Vergleich zu anderen Zahlungsarten gering. Durch das Anbieten mehrerer Zahlungsmöglichkeiten werden die Kunden besser angesprochen und der eigene Onlineshop vorangetrieben. Die Produktpalette und die angesprochenen Zielgruppen spielen dabei aber auch eine wesentliche Rolle, die nicht außer Acht gelassen werden darf.

 

Nachteile der verschiedenen Zahlungsarten

Allerdings gibt es zwischen den Interessen der Shop-Betreibern und den Wünschen der Kunden auch kleinere Konflikte. Generell will der Kunde seine Ware und der Händler sein Geld so schnell wie möglich. Der Kauf auf Rechnung ist beispielsweise für den Kunden sehr bequem und einfach. Auf Seiten des Händlers kann es hier aber zu Schwierigkeiten mit der Abwicklung kommen. Zudem besteht hier ein gewisses Ausfallrisiko. Vor allem Kleingewerbetreibende verkraften es nicht, wenn eine gelieferte Ware nicht bezahlt wird. Unter Umständen könnte dies sogar Existenzbedrohlich sein, wenn es vermehrt zu Zahlungsausfällen kommt Die Zahlung auf Rechnung stellt für den Händler einen hohen Verwaltungsaufwand dar, da ein Forderungsmanagement eingeführt und überwacht werden muss. Ähnliches gilt auch beim Lastschriftverfahren. Hier besteht die Gefahr, dass das Konto des Kunden nicht gedeckt ist. Der Händler kann zwar die Bonität des Kunden prüfen, dies verursacht aber wiederum weiteren Kosten. Gerade kleine Onlinehändler sollten sich daher genauestens mit den Vor- und Nachteilen der jeweiligen Zahlungsmethode und deren Abwicklung auseinandersetzten.

Ähnliche Artikel

Datenschutz
, Inhaber: bo mediaconsult (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
, Inhaber: bo mediaconsult (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: